Montag, 31. August 2009

Endlich San Marzano!

Endlich stellt sich nun auch bei der letzten Tomatensorte eine erste Ernte ein: die San Marzanos hatten sich bis zuletzt scham- und standhaft in grüne Farbe gehüllt. Nun hat die andauernde Hitze und Sonne doch noch das Ihre getan und die ersten beiden Früchte reifen lassen. Ich hatte schon Zweifel geäußert, dass es sich bei den beiden Grünlingen um Paprika handeln würde. Ein Eingeständnis meinerseits ist freilich angebracht: Die Schattenseite (über den Tag fast durchgehend) ist nicht der ideale Standort für die großen Früchte. Die kleinen verzeihen das noch eher.

Die Sonnenseite mit den "Gelben Dattelwein" und den "Mühls Mini" (siehe Bild) trägt da schon viel dicker auf! Am Wochenende habe ich von meinen Tomaten wieder ein Kilo abgeerntet (inkl. dem Schwarzen Prinzen und den San Marzanos).

Leicht bedroht wird die gute Ernte - insbesondere der Ertrag aus der Goldita - durch die zunehmende Überwässerung durch die von mir beauftragten Gießerinnen. Da fehlt noch das Feingefühl und die nassen Füße stören insbesondere die Goldita doch deutlich...

Was die Kürbisse anbelangt, so legen nach Ernte der ersten Trombetta die beiden Nachfolgerinnen, die sich gleich im Doppelpack durch den Maschendrahtzaun zwängen, nun Tag für Tag deutlich zu. Die dritte Frucht ist leider für einen Tag auf den heißen Aspalt abgestürzt und ist in Mitleidenschaft gezogen, ich hoffe sie schaffts.

Was tut sich sonst? Die rundeZucchini ist heuer viel zu früh verschieden, der Butternuss hält weiter bei einer Frucht und keinen weiteren Ansätzen, der Feigenblatt-Kürbis setzt grad eine weitere Knolle an und auf den Hokkaido bin ich "hab", der wird das kommende Jahr nicht mehr ausgesetzt: noch keine Frucht in Sicht.

LG vom Nordmann.






Kommentare:

  1. San Marzano - ist bei mir leider heuer eine der ersten gewesen, die die Patschen gestreckt haben.
    Den Trombetta werde ich im kommenden Jahr sicherlich ausprobieren. Klingt vielversprechend.

    AntwortenLöschen
  2. Also die gelbe Dattelwein trägt bei mir auch wie verrückt! Und schmeckt auch noch lecker! Momentan habe ich das Problem, dass die ganzen Fleischtomaten (Brandywine, Marianna's Peace, Caspian Pink) alle zur gleichen Zeit reif werden und ich kilo-weise "Riesentomaten" ernte :). Na ja es gibt schlimmere und weniger gut schmeckende Probleme. Die größte hatte übrigens 623 g (schon weggefuttert).

    Die Küribsse sehen wirklich sehr interessant aus :), werd ich mir für nächstes Jahr mal überlegen.

    AntwortenLöschen
  3. Sehen nicht nur interessant aus, sondern schmecken mit der dünnen Schale und dem mürben Fruckfleisch auch Weltklasse.

    AntwortenLöschen