Mittwoch, 24. Juni 2009

Weiter Schnäpse angesetzt

Durchgehendes Regenwetter in meiner ersten Urlaubswoche ist dafür verantwortlich, dass ich möglicherweise vor einer großen Alkoholikerkarriere stehe. Setze ich am Montag um die 6l Nusschaps an, so waren es heute weitere 5l verschiedenster edlerster Kreationen.

Hier ein kleiner Überblick:
  • Heidelbeerschnaps: 1l Korn, 250g Heidelbeeren, 100g brauner Zucker, 100g Kandiszucker, 270g weißer Zucker, eine Packung Vanillezucker, Zimtstangen Gewürznelken und ein Spitzer Rum.
    14 Tage sonnig stehen lassen, danach abseihen, abfüllen und noch ein Monat im Keller reifen lassen.

  • Kräuterlikör: auf 2l Korn: Rosmarin, Tymian, Minze, Fenchel, Salbei, Schokominze, Safranfäden, Basilikum, Lavendelblüten, Gewürznelken, eine Packung Vanillezucker, 250g brauner Zucker, 260g brauner Kandiszucker, geriebene Zitronenschalen
    Verschließen und 3 Wochen stehen lassen. Dann abseihen und in dunkle Flaschen füllen.

  • Chili-Schnaps: auf einen halben Liter Korn: etwas Kandiszucker und getrocknete Chili der Sorten: Habanero Red Savina, schwarze Habanero und Red Aji. Ich werde es mal 6 Wochen ruhen lassen und dann abseihen und abfüllen.

  • Basilikumgeist: knapp weniger als 1l Korn, frische Basilikumblätter (25-30 Stück) von verschiedenen Sorten (Griechisches Basilikum, Heiliges Basilikum, Strauchbasilikum), geriebene Zitronenschalen
    6-8 Wochen dunkel stellen, danach abseihen und in dunkle Flaschen füllen. 3 Wochen reifen lassen.
Rezepte erheben übrigens nicht den Anspruch des Prädikates "empfehlenswert". oder gar "Weltklasse" Zumindest noch nicht. ;-) Habe ja keine Ahnung wie sie schmecken werden und kann sie folglich auch nicht empfehlen. Nach dem Testen und nachdem ich wieder nüchtern bin, werde ich die Bewertungen zu den einzelnen Schnäpsen abgeben.
Vielleicht sind die ersten Angesetzten Schnäpse dann ausgereift, wenn die Braunfäule zuschlägt. Geht es wettermäßig so weiter, dann ist das ja schon relativ bald der Fall.

-stefan

Kommentare:

  1. Super - danke für die Rezepte! Dass werd ich gleich mal meiner Frau schicken! Mich interessiert vor allem der Kräuterlikör. Die Menge der Kräuter, ist das irgendwie bestimmt oder soviel man halt so hat?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Quincy!
    Wie gesagt, ich habe ja selber wenig Erfahrung damit, würde aber sagen, dass von besonders geschmacksintensiven Kräutern eher weniger genommen werden sollten. Vom Fenchel nur ganz wenig, sonst ist dieser zu dominierend. Ansonsten von allem ein wenig. Am besten so viele verschiedene Kräuter wie möglich.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Stefan, da bin ich ja sehr gespannt, auf dein nüchternes Urteil;-) Vor allem, was den Kräuterschnaps betrifft. Schnäpse, Liköre und Fruchtweine selber "brauen", sind ja auch unsere Hobbys und ganz besonders interessiert bin ich an einem Kräuterschnaps, der auch gut mundet. Das scheint eine echt kniffelige Angelegenheit zu sein. Meist schmecken sie bei mir einfach "bäh" oder "gesund"...
    Der Heidelbeerlikör wird bestimmt lecker, den du angesetzt hast, der liest sich nach Winterabenden vor dem Kamin!
    Ich habe bei diesem S..wetter jetzt endlich den letzten Angesetzten aus dem Vorjahr fertig gemacht, einen Quittenlikör mit ganz wenig Süße und einem Hauch von Orange.
    Liebe Grüße & viel Spaß noch beim Experimentieren und Zwischendurch-Kosten, Margit
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Tipps. Werde mal versuchen einen anzusetzen. Bin gespannt auf die Resultate. Die Nussliköre (einmal nur Schalen und Weinbrand, das andere mal ähnlich wie hier) riechen allerdings schonmal richtig lecker :)

    AntwortenLöschen
  5. Na das wäre doch mal was zum Ausprobieren! Also ich finde, die "Rezepte" hören sich sehr gut an. Falls Du zu viele Schnäpse angesetzt hast - ich wüsste da einen Abnehmer ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Das sind ja interessante Varianten, die man als Grundlage nehmen kann, um selber nach eigener Möglichkeit auszuprobieren.

    AntwortenLöschen