Montag, 14. Juli 2008

Tomatencheck in Ungarn

Vor kurzem verbrachten wir ein verlängertes Wochende in Ungarn. Der Hauptgrund war der Besuch von ungarischen Freunden. Nebenbei habe ich jedoch auf der Autofahrt Ausschau nach Tomatenpflanzen gehalten. Zwar wird, wie jeder weiß, in Ungarn in erster Linie Paprika/Pfefferoni angebaut, jedoch konnte ich doch ziemlich viele Tomatenpflanzen in den Hausgärten erkennen.
Grobe Proteste meiner Begleiterin sorgten leider dafür, dass ich meiner Tomatenleidenschaft auch keine 5 Minuten nachgehen durfte und die Fahrt aufgrund eines Tomatenchecks nicht unterbrechen durfte. ;-) Sie hatte einfach Angst, dass ich wieder wildfremde Personen wegen der Tomaten anspreche und den ganzen Tag dann dort verbringe, was nicht im Sinne eines Wochendes nach ihren Vorstellungen ist. Um den Frieden nicht zu gefährden, habe ich mich für den Weg des geringsten Widerstandes entschieden, womit ich leider in diesem Blogeintrag nicht mit Tomatensorten, die irgendwelche Ungarn anbauen, dienen kann.

Auf der Fahrt ist mir aufgefallen, dass die Tomaten nicht überdacht werden. Dies ist wahrscheinlich gar nicht nötig, da zum einen die durchschnittliche gesamte Niederschlagsmenge in den Anbau-Monaten Mai bis September bei nur 200 mm liegt, in Linz jedoch bei 410 mm. Die durchschnittliche Temperatur in den besagten Monaten liegt in der besuchten Region bei fast 20°C, in Linz jedoch nur bei 16,5°C liegt.
Durch die Klimaerwärmung passt sich die Temperatur zuhause hoffentlich bald der ungarischen an. An mir kann es jedoch nicht liegen. Ich fahre ja eh schon 800 km an einem Wochende mit dem Auto und sorge so für meinen Beitrag zur Klimaerwärmung. ;-)

Kommentare:

  1. Eine sehr "uneigentliche" Tomatengeschichte - aber wirklich gut geschrieben!
    Liebe Grüße aus dem heuer gar ncht typischen pannonischen Klima, Margit

    AntwortenLöschen
  2. Ich verfolge mit grossem Interesse einige der Tomatenblogs im Netz und hätte mal eine Frage bez. des Giessens v. Tomatenpflanzen.
    Ich finde auf deiner Seite nur leider nirgends deine Kontaktinformation.
    Danke und LG
    Leni

    AntwortenLöschen
  3. @Margit: Danke - das freut

    @Leni: Die Mail-Adresse findest du ab heute im Profil.

    AntwortenLöschen