Sonntag, 15. Februar 2009

Anzuchtstation

Mit meinem Vorsatz diese Saison ausschließlich Jungpflanzen zu kaufen und auf die Anzucht komplett zu verzichten wird nichts. Es liegt allerdings nicht am Angebot und an der Verfügbarkeit von gewünschten Jungpflanzen. Vielmehr liegt es daran, dass ich ganz einfach krank im Kopf bin. ;-)
Ich kann einfach nicht anders und so wurde kurzerhand der größte Raum im Keller umfunktioniert. Die Freude meiner besseren Hälfte war riesengroß - quält sie mich ja schon seit Monaten, dass ich den Keller endlich zusammenräume. Sie war begeistert- allerdings nur so lange, bis sie davon Wind bekam, dass ich den Raum nicht wegen ihr, sondern für meine Chilis und Tomaten umgestaltete. Und das am Valentinstag!
Ich habe ja schon Panik bekommen, es könnte für die Chiliaussaat dieses Jahr schon zu spät sein, und so mußte ich schleunigst handeln. Leuchtstoffröhren und dazu passende Fassungen waren schnell gekauft. Etwas schwieriger gestaltete sich mein Wunsch nach Heizmatten oder einem beheizbaren Mini-Gewächshaus. Unmöglich so ein Ding im Fachhandel zu organisieren. Bei B........a keine Chance. Stattdessen versuchte mir eine ca. 16-Jährige Angestellte zu erklären, wie man Chilis wirklich aufzieht: Heizung und Beleuchtung wäre komplett für den Hugo. Samen in Anzuchterde, angießen und Mitte Mai ins Freie setzen. Fertig.
Mit einem Sack Bio-Anzuchterde und einem Päckchen der Sweet Million F1 habe ich den Markt verlassen und habe beschlossen ab jetzt bei wirklichen Profis zu kaufen - bei Menschen, die ihr Handwerk verstehen, die Produkte anbieten, die man als Hobbygärtner braucht, aber im normalen Gartencenter nicht bekommt weil man eben keine 08/15-Wünsche hat. Außerdem sind die Preise ebenso in Ordnung. Manchmal sogar billiger als im Einheitsbrei-Gartencenter. Der Weg führte mich also in den Growshop. Der Anbau von Hanf ist ja mit Chilis und Tomaten vergleichbar. Ebenso das dafür benötigte Equipment. Im Growshop nahm man meinen Wunsch nach warmen Füßen meiner Chilis ernst und ich erwarb ein beheizbares Gewächshaus.

Zuhause angekommen wurde die Beleuchtung montiert, das Gewächshaus aufgestellt und den Chilisamen ihr neues Heim übergeben. Zusätzlich wurden Reflektoren installiert. Ein Thermometer im Inneren bestätigt eine konstante Temperatur von 25-28°C.
Die Konstruktion ist zwar nicht perfekt, aber trotzdem hoffe ich auf bessere Ergebnisse als in den Jahren zuvor. Was allerdings nicht besonders schwer ist. ;-)

Zu den Sorten:
  • Aurora
  • Vogelaugenchili
  • Glockenpaprika
  • unbekannte gelbe Pfefferoni
  • Bih Jolokia
  • Red Aji
  • Habanero black
  • Habanero Red Savina
  • Sweet Chocolate
  • De Cayenne
  • Tabasco

Kommentare:

  1. Boah, sieht toll aus, Deine Anzuchtstation. Damit wirste viel Freude haben. Die ersten Keimlinge, schätze ich mal, werden sich in 5 Tagen zeigen. Aber pass auf eine gute Durchlüftung auf! Die Torftöpfe (ich habe die gleichen) ziehen Schimmel irrsinnig an, wie ich heuer bemerkt habe...
    Beste Grüße - Henry

    AntwortenLöschen
  2. Diese Torftöpfe hatte ich auch schon in den letzten Jahren. Die Schimmelbildung kann ich bestätigen. Es empfiehlt sich, die Torftöpfe in 4er-Gruppen zu unterteilen und nicht ganz dicht nebeneinander zu stellen. So kommt es auch zwischen den Töpfen zu einer besseren Durchlüftung.

    AntwortenLöschen