Donnerstag, 2. Oktober 2008

Kürbisernte - Teil 3

Nach der Ernte meiner Hokkaido-Kürbis und dem Kürbis-Check in der Steiermark war gestern der Abschluß meiner Kürbisernte abgeschlossen. Diesmal waren die letzten verbliebenen Butternut-Kürbis und die 3 Moschuskürbis Muscade de Provence an der Reihe. Von letzteren ist mir ja schon einer an Ort und Stelle angefault, da ich vergessen hatte, etwas darunterzulegen um direkten Bodenkontakt zu vermeiden. So hatte eben der Kompost seine Freude.

Beide Sorten sollen angeblich noch einige Zeit gelagert werden ehe sie verspeist werden können. Diese Zeit gebe ich ihnen. Ist auch egal, denn ich habe ja jede Menge Hokkaido im Keller.
Einer von wurde heute zu einem Aufstrich verarbeitet.

Ich will mich ja nicht selber loben, aber zumindest einer der beiden Aufstriche, verdient die Bezeichnung "leiwander Aufstrich". Hier das selbstkreierte Rezept :

  • Hokkaido Kürbis schälen, kernige Masse rauspullen und das Fruchtfleisch reiben
  • Zwiebel hacken und gemeinsam mit der Kürbismasse in der Pfanne anbraten
  • geräuchertes (!) Tofu klein schneiden und in einen Topf
  • den Saft einer halben Zitrone drauf (ev. auch Zitronenschale reinreiben wenn unbehandelt)
  • Salz, Pfeffer, getrocknetes Oregano und ev. wenig Creme fraise rein
  • die ganze Masse pürieren
  • den Inhalt der Pfanne in die pürierte Masse mischen, ev nochmals pürieren oder nicht
  • Schnittknoblauch und Schnittlauch rein, ev. auch noch roten Paprika ganz klein geschnitten

Aber probiert es selbst- ist wirklich fantastisch. Der 2. Aufstrich mit Topfen (für unsere deutschen Freund: Quark) statt Tofu war zwar OK, aber letztenendes nicht so der Brüller.

Die Kürbisanzucht hat sich heuer mehr als bezahlt gemacht. Vielleicht werde ich in 2 Wochen zum Erntedankfest spazieren.

Kommentare:

  1. Hallo Stefan, das klingt ja wieder sowas von lecker.... das sollte man sofort ausprobieren. Du bist ja ein richtiger Erfinder aller möglichen Aufstriche. Erst der Zucchiniauftrich, jetzt wieder mit dem Kürbis, toll. Ich habe einen wildaufgegangen Kürbis, der ist grün und noch sehr klein. Der wird sicher nur im Kochtopf als Suppe landen.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stefan, wir hatten dieses Jahr nur wenig Kürbisse im Garten - Hokaido - waren völlig auf die lieben kleinen Mohren konzentriert. Aber diesen Aufstrich, den werde ich probieren. Das kommt mir sehr lecker vor! Viele Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen