Samstag, 6. Dezember 2008

Tipp für Weihnachten

So mancher Bericht ist in der letzten Tomatensaison aufgrund von Zeitmangel über den Status eines Entwurfs nicht hinausgekommen. Nun ist es an der Zeit, diese Berichte zu veröffentlichen. Folgender wurde bereits im August geschrieben und scheint mir gerade vor Weihnachten für Personen wieder aktuell zu sein, die nicht wissen, was sie ihren Liebsten am Heilig Abend schenken sollen:
Letzte Woche habe ich wieder mal investiert und mir ein Tomatenmesser zugelegt. Dazu schickte ich meine Schwester zu einer Tupperparty. Da kann ich als Mann doch unmöglich selbst hingehen. Nur Frauen, Gespräche über Frisuren, Kleidung, Kochrezepte,... Das ist mir etwas zu steil. ;-)
Meine Schwester hat es mir jedenfalls ein Messer mitgebracht. Nein, nicht das günstige, sondern den Titan der Tomatenmesser schlechthin! Es handelt sich um das Flaggschiff der Firma Tupperware was Tomatenmesser betrifft (chefseries Pro).
Das Messer hat wie gewöhnlich bei Tomatenmessern einen Wellenschliff. Laut Produktbezeichnung ist es sogar möglich, auf Stein, Metall, Glas oder Marmor zu schneiden. Das Design ist laut Fa. inovativ und entspricht der neuesten Technologie. Die Klinge ist aus poliertem, japanischem Edelstahl. Ein Fingerschutz zwischen Griff und Klinge soll optimale Sicherheit bieten.
Mit dem Messer bewaffnet habe ich mich gleich ans Werk gemacht um Tomaten für einen Salat vorzubereiten. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass der Fingerschutz zwischen Klinge und Griff ausreichend ist, meine Fähigkeit mit der einen Hand zu schneiden und mit der anderen Hand die Tomate zu halten allerdings begrenzt ist. Sonst hätte ich mir nicht beinahe die Fingerkuppe des linken Zeigefingers weggeschnitten.
Fazit: Das Messer schneidet Tomaten hervorragend - Vorsicht geboten ist jedoch bei Personen mit 2 linken Händen!

Kommentare:

  1. Ein interessanter Bericht über ein Messer.Die Dinger bekommt man aber leider nur bei diesen Tupperpartys, die ich überhaupt nicht mag. Billig sind die Dinger auch nicht gerade bei den Partys, weil da ja ein Haufen Leute dran verdienen wollen, mein Fazit, ich gehe ins fachgeschäft je nach Bedarf. Also, geschenkt hätte ich es angenommen. Was die linken Hände angeht,Leute die gerne kochen, haben doch keine:-))
    Lieber Gruß
    von Edith
    P.S. Hats bei euch Schnee??

    AntwortenLöschen
  2. Nein, kein Schnee bei uns. Ich selbst bin ja nicht gerade ein Freund von Tupperware und schon gar nicht der Tupperparties. Das Messer hat mich allerdings mehr als überzeugt. Von Plastikoptik wie wir es von Tupperware kennen ist es weit entfernt. Der Preis ist für die wirklich gute Qualität angemessen, finde ich.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Stefan, ich möchte gerne wieder bei dir vorbeischauen. Und fand nun doch ein angemessenes Geschenk für meinen Sohn, der auch Tomatenfan ist. Deine Beschreibung ist überaus interessant und zudem, es ist etwas, das man wirklich gebrauchen kann und von dem man sehr lange etwas hat. Der einzige Nachteil, man bekommt es nur auf diesen merkwürdigen Parties. Die hasse ich wie die Pest. Aber, mir fällt eben ein, dass es mittlerweile auch Ladengeschäfte mit Tupperware gibt, in Ulm ist so eines, da fahr ich hin. Für deinen Bericht danke ich dir und wünsche dir schöne Festtage, Brigitte

    AntwortenLöschen