Montag, 14. April 2008

Hat Konsument Recht auf Sortennamen?

Da in unserem Haushalt ich derjenige bin, der sich in erster Linie um den Einkauf des täglichen Bedarfs kümmert, läßt es sich nicht vermeiden, dass ich die eine oder andere Stunde auf Wochenmärkten oder Supermärkten verbringe.
Bei Obst findet sich am Preisschild der exakte Sortenname des Produkts. Bei Gemüse jedoch finde ich keinerlei Beschriftung. Chili-scharf bzw. mild, Paprika Tricolore, Bio-Karotten, Zwiebel rot,... Worum handelt es sich dabei? Das sind doch keine Sorten, oder?
Am meisten stört mich jedoch die Nicht-Deklarierung der Tomaten. Ich will verdammt noch mal wissen, welche Sorte aus dem Supermarkt mir nicht schmeckt. Letzte Woche besuchte ich wieder den Supermarkt meines Vertrauens und testete bei einem Kostprobenstand eine Cherrytomate. Zuerst überwog natürlich die Skepsis, da eine Supermarkttomate ja nicht schmecken konnte. Aber nein! Es war eine Wohltat, ein Genuß auf allen Linien. Sie war sowas von lecker! Erinnerte mich an letzten Sommer, als ich meine eigenen Tomaten erneten durfte.
Die Tomaten stammten aus Österreich, der Sortenname fehlte wie fast immer. Zumindest war die Adresse der Homepage des Erzeugers angegeben. Da mir ja sowieso nichts zu blöd ist, habe ich diesen angeschrieben und mich nach der Sorte erkundigt. Habe aber nicht damit gerechnet, dass ich eine Antwort erhalte, da dies wahrscheinlich ein Betriebsgeheimnis darstellt. Doch siehe da- nach 5 Tagen bekam ich eine nette Antwort und habe darin den Sortennamen erfahren. Um das Verfahren zu vereinfachen, plädiere ich dafür, dass der Sortenname bei Tomaten angegeben werden muß.

Szenenwechsel: Ein Wochenmarkt mitten in der Stadt. Der Verkäufer ist laut Verkaufsschild gleichzeitig der Gemüsebauer. Der sollte doch wissen, welche Sorten er anbaut, oder? Habe ihn danauch gefragt. Er meinte, es komme weniger auf die Sorte an, als auf die richtige Anbaumethode. Und diese Antwort führt mich zu der nächsten Überlegung: Sollte neben der Sortenangabe auch eine Ergänzung mit der Anbaumethode eingeführt werden? ;-)

Kommentare:

  1. Hallo,

    oft werden Tomatensorten unter verchiedenen Sortennamen geführt bzw. angeboten. Unter "Gärtnerfreude" könnte z.B. "Gardeners Delight" die auch "Gärtners Freude", "Freude" oder auch "Sugar Lump" heißt stecken. Es handelt sich um eine rote Cherrytomate". "Rheinland" könnte auch die Sorte "Rheinlands Ruhm" sein usw. Einfach mal später die Früchte und Pflanzen mit den Typischen Sortenmerkmalen vergleichen.

    Viele Grüße aus Rusbend, Hans-Jo

    AntwortenLöschen
  2. Du hast recht! Deine genannten Sortennamen stimmen mit der Beschreibung 1:1 überein. Danke! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. *Grins* - Das kenne ich doch von irgendwoher? (http://www.tomatl.net/2007/10/27/tja-was-fuer-tomaten-koennten-das-sein/).

    Jetzt musst Du mir nur noch den Sortennamen dieser ominösen, gut schmeckenden Tomate verraten!

    Henry

    AntwortenLöschen